Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. PDF Drucken E-Mail

 

logo argesh

Die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen wurde 1946 als Lehmbauinstitut und zur Förderung des Bauens in der organisierten Gruppenselbsthilfe gegründet. Seit 1972 ist die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen Rationalisierungsinstitut für das Innenministerium in Schleswig-Holstein. Sie ist im Bereich der Beratung, Qualitätssicherung und baupraktischen Forschung im öffentlichen und privaten Auftrag tätig. Die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen ist als Verein und als Netzwerk mit allen Bauschaffenden, praktisch Tätigen sowie in der Lehre und Entwicklung arbeitenden Institutionen und Verbänden organisiert.

Eine der satzungsgemäßen Aufgaben der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen ist die Forschung und Erprobung zeitgemäßer Bauarten und Baumethoden. Sie ist dem nachhaltigen Bauen und der Verwendung Ressourcen sparender Materialien verpflichtet. Die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen betreibt aktive Qualitätssicherung zur praktischen Umsetzung dieser Leitlinien.

Die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen führt seit Jahrzehnten die Schleswig-Holsteinischen Baugespräche durch. Sie dienen als Gesprächs- und Fortbildungsplattform für alle am Bau tätigen Menschen in Norddeutschland. Weiterhin ist die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen im Bereich der Fortbildung für Architekten und Ingenieure allein und in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, die im Bereich der Fortbildung tätig sind, aktiv. Sie betreibt Fortbildungsmaßnahmen und stellt Dozenten für Seminare u. a. des Verbandes Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW), der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein, am Institut für die Qualitätssicherung an Schleswig-Holsteins Schulen sowie an der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein. Weiterhin finden Vorlesungen und Seminare in Zusammenarbeit mit der Hafen-City-Universität Hamburg (HCU), der Fachhochschule Kiel und Lübeck sowie der Verwaltungshochschule Altenholz statt. Mit den Verbänden und Innungen des Baugewerbes z. B. der Maler- und Lackiererinnung, dem Baugewerbeverband Schleswig-Holstein, der Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein und anderen findet Zusammenarbeit bei der Fort-, Aus- und Weiterbildung statt.

Die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen berät und betreut Bauvorhaben und Projekte in Schleswig-Holstein und auch in Hamburg, die sich dem Gedanken des nachhaltigen Bauens verpflichten. Diese Erfahrung und die eigene Tätigkeit sowie die vorhandenen Netzwerkstrukturen können und sollen in die RCE-Partnerschaft eingebracht werden.

Die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen erwartet eine weitere Vertiefung der eigenen Netzwerktätigkeit mit den RCE-Partnern sowie Synergieeffekte aus gemeinschaftlichern Aktivitäten. Gerade im Kontext eines immer enger werdenden Marktes und einer mittel- und langfristigen engeren Zusammenarbeit der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein (Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern) können die unterschiedlichen Erfahrungen nur gemeinsam ausgewertet und in eine sinnvolle gemeinsame Arbeit eingebracht werden.

Die Erfahrung zeigt, dass an vielen Stellen gerade im Bereich des nachhaltigen Bauens und der Bildung im Bereich des nachhaltigen Bauens Redundanz erzeugt werden. Hier wird von einer Koordination eine Effektivität der Arbeit aller beteiligter Partner erwartet, die die Leitgedanken für eine nachhaltige Entwicklung voran bringen.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.arge-sh.de/