Regionales Kompetenzzentrum zur Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung im Großraum Hamburg, Lüneburg und Lübecker Bucht
4. Europäische Messe zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung

4. Europäische Messe zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung 9. - 11. September 2015, Hamburg

In einer Gesellschaft, in der Nachhaltigkeit ein wichtiges Leitbild darstellt, erhält auch das Thema Bildung in diesem Kontext einen zunehmend zentralen Stellenwert.

In den Jahren 2005 - 2014 hat die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ für zahlreiche Aktivitäten und Projekte im Bereich nachhaltiger Entwicklung gesorgt. Auch nach Abschluss dieser Dekade besteht ein wachsender Bedarf an internationalen Kooperationen und gemeinsamen Initiativen im Bereich BNE.

Als Nachfolgeagenda hat die UNESCO für die Jahre 2015 - 2019 das Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ins Leben gerufen. Die hierzu veröffentlichte Roadmap verdeutlicht die Ziele des Programms, erleichtert die strategische Fokussierung und regt zu Engagement an.

Um der Aktualität und dem erhöhten Stellenwert des Themas gerecht zu werden, lädt das RCE Hamburg in Kooperation mit dem Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“ der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg vom 9. - 11. September 2015
zur 4. Europäischen Messe zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Fokus auf „Nachhaltige Entwicklung in europäischen Städten und Regionen“ ein.

Internationale und regionale Akteure werden in zwei parallelen Vortragsreihen ihre Projekte und Initiativen zum Thema BNE vorstellen und Lösungen aufzeigen, wie nachhaltige Entwicklung in allen gesellschaftlichen Bereichen unseres Lebens verankert werden kann.
Die Veranstaltung wird von einer thematischen Messeausstellung mit Fokus auf nachhaltige Entwicklung und BNE insbesondere in den Bereichen Klima- und Naturschutz, Umweltmanagement und Ressourceneffizienz begleitet.

 

Ziele der Veranstaltung sind:

  • Europäischen Akteuren die Möglichkeit zu bieten, Aktivitäten und Projekte im Bereich nachhaltige Entwicklung und BNE zu präsentieren
  • den Austausch von Wissen, Erfahrungen und Ideen zu fördern
  • Ansätze zur besseren Integration und Verzahnung der Aktivitäten der zahlreichen BNE-Akteure zu diskutieren und somit Synergien für weitere Initiativen und Kooperationen zu erzielen.
Weiterlesen...
 
RCE Hamburg und Region

Regional Centre of Expertise on Education for Sustainable Development
Regionales Kompetenzzentrum zur Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung im Großraum Hamburg, Lüneburg und Lübecker Bucht
Das RCE Hamburg und Region ist ein Netzwerk aus Institutionen, Organisationen und einzelnen Akteuren, die sich mit ihren Aktivitäten im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in der Region einsetzen.

Diese Arbeit steht im Zusammenhang mit dem von der United Nations University (UNU) initiierten Programm zur Umsetzung der Ziele der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)" in den Jahren 2005 bis 2014.

Die deutsche UNESCO-Kommission hat dazu einen Aktionsplan verabschiedet, der zum Ziel hat, auf allen Bildungsebenen nachhaltige Entwicklung in die Bildungssysteme zu integrieren und so die Bildung in stärkerem Maße zum Schlüsselkatalysator für den Wandel zu machen.

Die Koordinierung und der offizielle Vorsitz des RCE Hamburg und Region liegen bei der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg).

Unser Leitbild ist es, interdisziplinär und Institutionen übergreifend zu arbeiten. BNE wird  nah an aktuellen thematischen Schwerpunkt praktiziert, und in die verschiedenen Bildungsbereiche eingebunden. Man spricht auch von transformativer Bildung. Die Hauptaufgabe ist es, Menschen zu helfen, Wissen aufzubauen, Verständnis zu entwickeln sowie die Fähigkeit, Handlungsentscheidungen eigenverantwortlich zu treffen. Dabei sind die Auswirkungen auf Region und global jetzt und in Zukunft zu bedenken. Es ist zu untersuchen, wie wir alle nachhaltiges Denken am besten in unser Bildungssystem und in unser tägliches Leben integrieren können.

Das RCE Hamburg und Region ist für die Metropolregion Hamburg ein wichtiger BNE-Knotenpunkt zur Umsetzung der Ziele der UN-Dekade BNE. Es nimmt bestehende lokale Netzwerkstrukturen auf und setzt sich aus vielen Akteuren bzw. Organisationen zusammen. Diese können formelle und informelle Bildungsstätten, Know-How-Träger, staatliche bzw. kommunale Stellen, Unternehmen und Nicht-Regierungsorganisationen (NROs) sein. Das regionale Netzwerk führt Aktionen der verschiedenen Akteure zusammen, um Synergien zu nutzen.

Weiterlesen...
 

News

4. Europäische Messe zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung

4. Europäische Messe zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung 9. - 11. September 2015, Hamburg

In einer Gesellschaft, in der Nachhaltigkeit ein wichtiges Leitbild darstellt, erhält auch das Thema Bildung in diesem Kontext einen zunehmend zentralen Stellenwert.

In den Jahren 2005 - 2014 hat die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ für zahlreiche Aktivitäten und Projekte im Bereich nachhaltiger Entwicklung gesorgt. Auch nach Abschluss dieser Dekade besteht ein wachsender Bedarf an internationalen Kooperationen und gemeinsamen Initiativen im Bereich BNE.

Als Nachfolgeagenda hat die UNESCO für die Jahre 2015 - 2019 das Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ins Leben gerufen. Die hierzu veröffentlichte Roadmap verdeutlicht die Ziele des Programms, erleichtert die strategische Fokussierung und regt zu Engagement an.

Um der Aktualität und dem erhöhten Stellenwert des Themas gerecht zu werden, lädt das RCE Hamburg in Kooperation mit dem Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“ der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg vom 9. - 11. September 2015
zur 4. Europäischen Messe zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Fokus auf „Nachhaltige Entwicklung in europäischen Städten und Regionen“ ein.

Internationale und regionale Akteure werden in zwei parallelen Vortragsreihen ihre Projekte und Initiativen zum Thema BNE vorstellen und Lösungen aufzeigen, wie nachhaltige Entwicklung in allen gesellschaftlichen Bereichen unseres Lebens verankert werden kann.
Die Veranstaltung wird von einer thematischen Messeausstellung mit Fokus auf nachhaltige Entwicklung und BNE insbesondere in den Bereichen Klima- und Naturschutz, Umweltmanagement und Ressourceneffizienz begleitet.

 

Ziele der Veranstaltung sind:

  • Europäischen Akteuren die Möglichkeit zu bieten, Aktivitäten und Projekte im Bereich nachhaltige Entwicklung und BNE zu präsentieren
  • den Austausch von Wissen, Erfahrungen und Ideen zu fördern
  • Ansätze zur besseren Integration und Verzahnung der Aktivitäten der zahlreichen BNE-Akteure zu diskutieren und somit Synergien für weitere Initiativen und Kooperationen zu erzielen.
    Weiterlesen...

GPEE Specialist Seminar "Energy efficiency, facade technology and the environmental footprint" – HafenCity Hamburg

23. Februar 2015

Technologisch hoch entwickelte Fassaden stellen eine Möglichkeit zur Steigerung der Energieeffizienz von Gebäuden dar und leisten somit einen wesentlichen Beitrag zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Doch wie verhält es sich mit dem Kosten-Nutzen-Effekt energieeffizienter Fassaden und wie ist deren ökologischer Fußabdruck?

Das Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“ der HAW Hamburg veranstaltet am 23. Februar 2015 zu diesem Thema im Rahmen des "German-Polish Energy Efficiency Project (GPEE)" das 2. GPEE Specialist Seminar "Energy efficiency, façade technology and the environmental footprint" im 25hours Hotel in der HafenCity Hamburg. Neben der Vorstellung aktueller Trends im Bereich energieeffizienter Fassadentechnologie werden insbesondere die ökonomischen und ökologischen Aspekte der Fassaden näher betrachtet und diskutiert.


Weiterlesen...

Planning for energy efficient cities

Im Rahmen der European Sustainable Energy Week organisiert das Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“ (FTZ-ALS) der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg am 

18. Juni 2014 von 18 – 21 Uhr

eine Abendveranstaltung zum Thema

„Planning for energy efficient cities – Beispiele aus internationalen Forschungsprojekten“

Ziel der Veranstaltung ist es, aktuelle Ansätze zur Steigerung der Energieeffizienz sowohl auf Gebäudeebene als auch auf Stadtebene zu diskutieren. Vertreter internationaler Forschungsprojekte, die sich mit dem Thema Energieeffizienz befassen,  werden Forschungsergebnisse und Best-Practice-Beispiele präsentieren und auf aktuelle Fragestellungen und Herausforderungen eingehen.

Das Programm finden Sie hier zum Download.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Die Anmeldung ist bis 10. Juni online über das Anmeldeformular auf 
http://www.haw-hamburg.de/ftz-als/veranstaltungen/energy-day-2014-planung-energieeffizienter-staedte.html
möglich.


Going beyond sustainability

What is your idea of sustainability? Is there a right or wrong? Adrian Alexander Poher got his MSc in Social Responsibility at Aston Business School, Aston University, UK. He explored the idea of Regenerating Thinking – Development and Design for the Built Environment that looks beyond the horizon of sustainability the way most of us usually talk about. Read this article and learn what will make your life a real sustainable impact. Download here.

Adrian Poher


Lern dazu – BauNachhaltig

broschuere kleinNachhaltige Lehrgangsangebote für die Bauwirtschaft sind das Ergebnis des Projekts BauNachhaltig, das nun nach dreijähriger Laufzeit abgeschlossen wird. Neun Berufsbildungszentren in sieben Bundesländern des Kompetenznetzwerks Bau und Energie haben insgesamt dreizehn Lernmodule entwickelt. Sie behandeln aktuelle Fachthemen und Schnittstellenproblematiken für die Aus-, Fort- und Weiterbildung. Auch Schlüsselqualifikationen wir Qualitäts- und Verantwortungsbewusstsein sind ein Thema.

Eine übersichtliche Broschüre gibt Fachkräften der Berufsbildung einen Überblick über die Lernmodule sowie über die Projektpartner. Die Broschüre wird in Druckform verteilt und ist auf den Websites der Projektpartner und des Netzwerks herunterladbar. Betriebe können sich damit über innovatives Lernen in der Erstausbildung und Weiterbildungsmöglichkeiten informieren. Die Broschüre verweist auf die Zentren, wo die neuen Lernangebote wahrgenommen werden können. Die angegebenen Kontaktpersonen beraten Sie gerne ausführlich dazu.

Lesen Sie dazu die Broschüre und den neuen Projektbrief Nr. 2/2013.

Jens Schwarz